Unser Projekt

Community Care for Kids verfolgt das Ziel, die Situation der Kinder in Sierra Leone nachhaltig zu verbessern. Die soll durch die Verbesserung der schulischen Verhältnisse, sowie einem geschärftem Bewusstsein der Gesellschaft für die Bedürfnisse der Kinder geschehen. Unserer Philosophie entsprechend liegt unserem Projekt die Verantwortung der Dorfgemeinschaft zugrunde. Indem die Grundbedürfnisse gedeckt werden und das Bewusstsein für die Bedürfnisse von Kindern in der Gemeinschaft gestärkt wird, kann die Situation der Kinder verbessert werden.  Durch die Strategie, die Gemeinschaft in alle Entscheidungen mit einzubeziehen und ihr die Hauptverantwortung für alle Maßnahmen zu übertragen, können nachhaltige Veränderungen geschaffen werden. Nur Maßnahmen, die in Übereinkunft mit der DorfgGemeinschaft getroffen beschlossen wurden, werden mit deren aktiver Beteiligung durchgeführt.

Die materielle Unterstützung im Projekt wird auf ein nötiges Minimum reduziert. Das Hauptziel ist, die Ressourcen der Gemeinschaft zu aktivieren, um eigenständige und dauerhafte Strukturen zu errichten. Es wird Wert darauf gelegt, nach Möglichkeit ausschließlich lokale Experten zu involvieren, da diese mit den Strukturen und kulturellen Besonderheiten in Sierra Leone  vertraut sind.

 

Einführung einer lokalgetragenen täglichen Schulmahlzeit

Da der Mangel an Nahrung eines der Hauptprobleme sowohl für die Lernfähigkeit, als auch für die Gesundheit der Kinder ist, wollen wir in unserem ersten Projekt eine Mahlzeit in der Vorschule einführen. Ein Mittagessen Mahlzeit bereitzustellen hat positive Auswirkungen auf die Schulleistungen und die Gesundheit der Kinder. Außerdem motiviert es die Eltern zusätzlich, ihre Kinder zur Schule zu schicken. Das entsprechende Konzept dafür wird gemeinsam mit der Gemeinschaft ausgearbeitet. Die DorfgGemeinschaft wird in Form von landwirtschaftlichen Produkten, der Unterstützung bei der Vorbereitung oder einem symbolischen finanziellem Beitrag einen Beitrag zu den Mahlzeiten leisten. Alle Zutaten der Mahlzeit sollen nach Möglichkeit aus lokaler Produktion stammen. Um dies gewährleisten zu können, ist eine Unterstützung der lokalen Landwirtschaft notwendig. Dies wird in Form einer landwirtschaftlichen Beratung und bei Bedarf durch den Erwerb von Saatgut und Dünger geschehen.

Es soll außerdem ein Bildungsprogramm für Eltern und Kinder bezüglich Gesundheit und Ernährung angeboten werden, damit die gesundheitlichen Folgen einseitiger Ernährung auch zuhause verringert werden können. Somit wollen wir sicherstellen, dass das Bereitstellen einer Schulmahlzeit durch einen Lerneffekt Umdenken im familiären Umfeld der Kinder ergänzt wir. Alle Maßnahmen sollen dabei auf lokalen geistigen und materiellen Ressourcen basieren: von den Experten, Mitarbeitern und Trainern bis zu den Zutaten für die Schulmahlzeiten.

Derzeitige Aktivitäten

Anfang dieses Jahres werden wir ausführliche Gespräche mit einer Dorfgemeinschaft führen, um ein detailliertes Bild  der  diese Gemeinschaft betreffenden Probleme zu bekommen und unser Konzept vorzustellen. Außerdem werden wir Art und Umfang der Beteiligung der Dorfgemeinschaft an unserem Projekt diskutieren.

Nach einer detaillierten Begutachtung der dortigen Landwirtschaft wird ein lokaler Landwirtschaftsexperte eine Kosten- und Zeitplanung für die Unterstützung der Bauern durch das Projekt entwickeln. Die Einführung der Schulessen wird beginnen, sobald die Bereitstellung der landwirtschaftlichen Produkte durch die Dorfgemeinschaft weitgehend möglich ist, ohne deren Eigenversorgung zu beeinflussen.

Unser Projekt wird durch einen Mitarbeiter vor Ort regelmäßig besucht, verbessert und evaluiert.

Die aktuellsten Informationen über den Projektverlauf  finden Sie auf der Startseite und auf unserer Facebookseite: www.facebook.com/communitycare4kids